Skip to main content

Interview mit Velometrik -
Textile Drucksensoren
im Bike-Sport

„Passt wie angegossen“
Anwendung textiler Drucksensoren im Bike-Sport
Embro im Interview mit Björn Bauer von Velometrik SmartCover

Für die Firma Velometrik fertigen wir textile Drucksensoren, die für die Analyse zur Visualisierung der Druckverteilung auf dem Fahrradsattel eingesetzt werden. Die Velometrik GmbH ist ein Soft- und Hardwareentwickler für Unternehmen mit Fokus auf die Radbranche. Das von uns hergestellte Element besitzt 388 Druckmesspunkte und wird in das SmartCover von Velometrik eingenäht.

Wie genau das SmartCover funktioniert, das erklärt uns Herr Björn Braun, Geschäftsführer bei Velometrik.

❔ Björn, wie kamst du zu der Idee, eine Druckanalyse für Fahrradsattel zu entwickeln?
Eigentlich war es die Nachfrage nach Druckanalysesystemen im Radsport – sie wuchs und wuchs und damit der Wunsch nach komfortablen Fahren. Drucksensoren für Fahrradsattel existierten bereits am Markt, doch sind diese recht teuer und nicht besonders haltbar und schon gar nicht flexibel. Wir waren auf der Suche nach einer einfachen Technologie auf textiler Basis. Da kam uns die Idee, Fäden in einem bestimmen Muster auf einen Trägerstoff zu legen und den elektrischen Widerstand an den Kreuzungspunkten zu messen, um die „Drücke“ darstellen zu können. Die Entwicklungsarbeit zusammen mit Embro begann und daraus entstand unser SmartCover.

Mit unserer dazugehörigen Satteldruckanalyse bestimmen wir die Druckverteilung auf dem Fahrradsattel und vergleichen die Ergebnisse nach Einstellungsänderungen am Fahrrad. Wir versuchen Druckspitzen frühzeitig zu erkennen und zu beseitigen, da genau diese später die Schmerzen verursachen.

❔ Wie funktioniert das SmartCover?
Das SmartCover ist eine 3-lagiges Textil. Auf dem Trägerstoff ist der leitfähige Faden aufgebracht und zwischen den beiden Trägern befindet sich ein leitfähiges Material, welches seinen elektrischen Widerstand bei Druckeinwirkung ändert. Wir messen den Widerstand und setzen ihn mit einer Kalibrierungskurve gleich und können somit Drücke sichtbar machen. Der Drucksensor ist extrem sensibel, flexibel und haltbar.

❔ Für wen ist die Auswertung der Druckverteilung besonders relevant?
Unsere derzeitigen Kunden sind Bike Fitter und Physiotherapeuten. Sie analysieren die Druckverteilung und nehmen anhand ihres Fachwissens und ihrer Erfahrung Sitzpositionsänderungen vor, um entstehende Schmerzen zu vermeiden.

❔ Bemerkenswert finden wir, dass Velometrik die komplette Software selbst entwickelt und betreut –
wo siehst du noch Potentiale für die Zukunft?

Björn: Das ist unser großer Vorteil! Wir entwickeln die Sensoren, die Elektronik für den Drucksensor und die Auswertung für den Anwender. Neben der Bikewelt, sehen wir weitere Anwendungsmöglichkeiten in der Pflege und Medizin (z.B. Wundliegen/Dekubitus, Krankentransporte, Prothesenanpassungen, Ganganalyse etc.). Unsere Drucksensoren eigenen sich in gleicher Weise als textile Steuereinheiten, welche auch Gesten erkennen.

 

Vielen Dank Björn für deine Einblicke und wir freuen uns auf weitere spannende Projekte.

Björn: Wir danken Embro ebenso für die lange und sehr gute Zusammenarbeit!

Velometrik GmbH
Herr Björn Bauer
Geschäftsführer
Breunsdorfer Str. 48
04575 Neukieritzsch

🚩 www.velometrik.com
Tel: +49 (0)34342 – 50 97 60

 

#velometrik #sensoren #druckanalyse